Krebs

Krebserkrankungen sind komplexe Gesundheitszustände, die durch unkontrolliertes Zellwachstum von Tumorzellen charakterisiert sind. Man unterscheidet zwischen gutartigen Tumoren und bösartigen Tumoren, die auch als Malignom bezeichnet werden. Krebszellen können auch auf andere Organe streuen, was als Metastasen bezeichnet wird.

Im Folgen finden Sie eine Übersicht von den häufig vorkommenden Krebserkrankungen:

  • Weisser Hautkrebs

    Zu dem weissen bzw. hellen Hautkrebs gehören Basaliom und Plattenepithelkarzinom. Sie wachsen langsam und bilden selten Metastasen aus.

  • Prostatakrebs

    Prostatakrebs kommt vermehrt bei Männern im höheren Alter vor. Es handelt sich um die häufigste Krebsart bei Männern.

  • Leberkrebs

    Leberkrebs, auch als Leberkarzinom bezeichnet, ist eine bösartige Erkrankung der Leberzellen und kommt vermehrt im Alter vor.

  • Schwarzer Hautkrebs

    Der schwarze Hautkrebs wird als Melanom bezeichnet. Er wächst häufig aggressiv und bildet frühzeitig Metastasen.

  • Nierenkrebs

    Nierenkrebs tritt bevorzugt im höheren Alter auf und sollte interdisziplinär mit Experten verschiedener Fachrichtungen therapiert werden.

  • Karzinom

    Das Karzinom ist ein bösartiger Tumor, der vom Epithel ausgeht und entsprechend die Haut und die Schleimhäute betrifft.

  • Hodenkrebs

    Hodenkrebs ist eine bösartiger Tumor des Hodens und kommt bei Männern im relativ jungen Alter vor.

  • Lungenkrebs

    Lungenkrebs wird nicht nur durch das Rauchen ausgelöst. Hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs

    Der Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine seltene und aggressive Krebserkrankung, die in der Regel erst spät entdeckt wird.

  • Leukämie

    Die Leukämie wird auch als Blutkrebs bezeichnet. Es kann dabei nicht nur das Blut, sondern auch das Lymphsystem betroffen sein.

    Leukämie
  • Metastasen

    Eine Metastase ist ein Ableger bzw. Tochtergeschwulst von einem bösartigen Tumor. Die Lymphknoten und auch andere Organe können betroffen werden.

    Metastasen

Diagnostik und Therapie

Die Diagnostik besteht aus einer gründlichen Untersuchung durch einen Onkologen, bildgebende Verfahren, Biopsien des Gewebes und Blutuntersuchungen. Auf diese Weise erhält der Arzt Aufschlüsse über die vorhandene Tumorart. Früherkennung spielt in der Krebsdiagnostik eine entscheidende Rolle und ist bedeutsam für die Behandlung und Heilungschancen.

Individuelle Behandlungspläne werden auf Grundlage der spezifischen Krebsart, des Stadiums und der individuellen Patientenbedürfnisse erstellt. Zu den typischsten Therapieansätzen zählen chirurgische Eingriffe, Chemotherapie, Strahlentherapie und neuere Methoden wie Immuntherapie.

Wichtig ist, dass Patienten sich aktiv in ihre Behandlungsentscheidungen einbringen und eine offene Kommunikation gepflegt wird.
Aus ganzheitlicher Sicht können unterstützend weitere Massnahmen zur Anwendung kommen. Wichtig dabei ist, dass dies in Absprache mit dem Onkologen geschehen muss und nicht als alleinige Therapie angesehen werden sollte.

Zur Anwendung kommen unter anderem Infusionstherapien, Fiebertherapie und die INUSpherese®. Bei nachgewiesenen Mängeln von Mikronährstoffen sollten diese mit geeigneten Massnahmen ausgeglichen werden.

Eine interdisziplinäre, integrative und individuell abgestimmte Therapie kann bei Patienten mit Krebserkrankungen den grössten Erfolg bringen. Gern helfen wir Ihnen weiter.