Sjögren Syndrom

Das Sjögren-Syndrom, eine Autoimmunerkrankung aus der Gruppe der Kollagenosen, manifestiert sich vorwiegend bei Frauen ab 40 bis 50 Jahren. Bei dieser Erkrankung richtet sich das Immunsystem irrtümlicherweise gegen die Drüsen, die Feuchtigkeit produzieren, insbesondere die Tränendrüsen und Speicheldrüsen. Dies führt zu den typischen Symptomen, wie trockener Mund und trockene Augen. Häufig bleibt es nicht nur beim Befall der Drüsen, sondern der gesamte Organismus kann betroffen sein.

Symptome beim Sjögren Syndrom

Die Symptome beim Sjögren-Syndrom betreffen in erster Linie die sekret-bildenden Drüsen, wobei auch andere Gewebetypen angegriffen werden können. Folgende Symptome kommen beim Sjögren Syndrom vor:

  • Trockener Mund mit Schluckschwierigkeiten und Mundgeruch
  • Trockene Augen
  • Trockene Scheidenschleimhaut
  • Erschöpfung / Fatigue
  • Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen
  • Vergrösserte Lymphknoten mit erhöhtem Risiko für Lymphome
  • Vergrösserte Speicheldrüsen
  • Verminderte Durchblutung der Finger mit schlagartiger weisslicher Färbung (Raynaud-Syndrom)

Ursachen eines Sjögren Syndroms

Eine primäre Entstehung des Sjögren-Syndrom gibt es sehr selten. In der Regel entwickelt sich das Krankheitsbild aus einer bereits bestehenden rheumatoiden Arthritis, einem Lupus Erythematodes oder einer anderen Kollagenose.
Es kommt dazu, dass die Immunzellen beginnen, eigene Körperzellen anzugreifen. Dies führt zu den typischen Symptomen eines Sjögren-Syndroms.

Als ursächliche Faktoren werden diskutiert:

  • Infektionen
  • Stress
  • Hormonelle Dysbalancen
  • Toxische Belastungen
  • Chronische Entzündungen im Körper

Diagnostik und Behandlung bei Sjögren Syndrom

Die Diagnose erfordert eine Gewebeentnahme sowie unterstützende Labordiagnostik. Konventionelle Behandlungen wie Tränenersatzmittel für die Augen, Speichelersatzstoffe für den Mund und entzündungshemmende Medikamente können dazu beitragen, die Symptome zu lindern. Früherkennung und umfassende Betreuung durch Rheumatologen und Augenärzten sind entscheidend, um die Lebensqualität zu verbessern und Folgeschäden zu begrenzen.

Im Bereich alternativer und komplementärer Heilmethoden werden Ernährungsumstellungen auf eine entzündungshemmende Diät, Akupunktur zur Harmonisierung des Energieflusses im Körper, entzündungshemmende Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und Stressreduktion durch Entspannungstechniken als unterstützend betrachtet. Da es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt und 80% des Immunsystems im Darm lokalisiert ist, spielt die Darmsanierung eine Schlüsselrolle bei der Behandlung des Sjögren-Syndrom. In schweren Fällen kann die Behandlung von Umweltgiften, die die Immunregulation beeinträchtigen, mittels INUSpherese und Infusionstherapie in Betracht gezogen werden.

Med. pract. Dana Hreus M.A.

Es ist wichtig, dass jeder Patient, der alternative oder komplementäre Therapien in Erwägung zieht, dies mit einem ganzheitlichen Arzt bespricht. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass die Ansätze wirksam und zielführend eingesetzt werden können.

Med. pract. Dana Hreus M.A.

Weiterführende Informationen

Die aufgelisteten Informationen beinhalten relevante Themen und dienen dem besseren Verständnis.